sitemap

VOC-Abbau


Die Umsetzung der 31. Bundes-Immissionsschutzverordnung mit Hilfe der VOC- Richtlinie sieht u. a. vor, dass emissionsrelevante Betriebe seit dem 31.10.2007 alle Anforderungen der 31. BImSchV einhalten und eine geeignete Abluftreinigungsanlage betreiben. Für bestehende Abluftreinigungsanlagen endet die Übergangsfrist für das Inkrafttreten der Verordnung. Hierbei sind je nach Festlegung und Relevanz Grenzwerte von 20, 50 oder 100mg C/m³ im gefassten Abluftstrom dauerhaft zu gewährleisten.

 

Eine kostengünstige Reduzierung von organischen Belastungen (VOC = volatile organic compounds) ist möglich!

 

Im Folgenden sind häufige organische Belastungen der Abluft aufgeführt:

  • Organische Lösungsmittel (MEK, MIBK, Isopropanole, Hexane, BTEX, CKW, ...)
  • Mineralölderivate (Alkane, Alkene, Alkine, Alkohole, Ketone, Aldehyde, Carbonsäuren, ...)
  • Benzolderivate Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylol, Cumol (BTEX)
  • Polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Phenole
  • Teerprodukte (Pyridine)
  • Nitrierte Kohlenwasserstoffe
  • Silane, Siloxane
  • Chlorierte Kohlenwasserstoffe CKW (Vinylchorid, cis-1,3-Dichlorethen, Tri, Per, ...), Chlorbenzole
  • Fluorierte Kohlenwasserstoffe FKW
  • Endokrine Substanzen (Antibiotika, Zytostatika, ...)
  • TOC (Total Organic Carbon)

 

siehe auch: Forschung + Entwicklung

To top